28.06.2011

Die Tierarztpraxis Freistedt

c/o derateru/Pixelio.de

Hallo Welt!

Ich bin Johanna und bin 13 Jahre jung.

Ich bin in drei verschiedenen Betrieben gewesen, die sich auf die drei Berufsfelder Büro, Soziales und Handwerk beziehen. Die Betriebe heißen

  • Tierarztpraxis Freistedt,
  • Manfred Küchenmeister Antennen- und Elektroanlagen und
  • Krankenhaus Bernau.

Dort habe ich überall Interviews geführt und Fotos gemacht. Doch ich möchte euch etwas genauer den Beruf Tierarzt vorstellen. Der Tierarztbetrieb war sehr schön. Alle waren freundlich zu Tier und Mensch.

Tagesablauf:

Dienstag: Um 10.00 Uhr kam ich in der Praxis mit meinem Fahrrad an.
In der Praxis durfte ich dann auch gleich helfen, einen Schäferhund festzuhalten. Danach fing die Sprechstunde  an. Ich musste Hunde, Katzen und Hasen festhalten. Die Tiere hatten verschiedene Krankheiten wie z.B. Nierenversagen, Durchfall, Entzündungen an verschiedenen Körperteilen, Lahmen. Oder die Tiere wurden einfach nur geimpft.
Um 12.00 Uhr ging es dann erst richtig los, denn da kamen zwei Kater, die kastriert werden sollten. Ich schaute aufmerksam zu. Die beiden waren nach 1,5 Stunden fertig. Dann war eine Katze dran, die schwanger war und deren Baby per Kaiserschnitt das Licht der Welt erblicken sollte. Zuerst wurde die Katze in Narkose gelegt, als nächstes wurde sie auf dem Behandlungstisch festgebunden, dann wurde der Bauch aufgeschnitten und das Katzenbaby rausgeholt.
Eine Schwester und ich sorgten  dafür, dass das Baby regelmäßig atmete, was ich persönlich sehr schön und niedlich fand. Nachdem das geschafft war, habe ich den Behandlungstisch desinfizieren, was zu meinen Aufgaben gehörte. Ich füllte auch gleich noch die Gefäße mit den Spritzen, Kanülen und Spritzenspitzen wieder auf. Um 16.00 Uhr fuhr ich mit dem Fahrrad wieder nach Hause.

Und in der folgenden Powerpointpräsentation erfahrt ihr mehr über den Beruf Tierarzt:


Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien